Herbstfest des Obst- und Gartenbauverein e.V. Bargau

 

Am 14. Oktober feierte der Obst- und Gartenbauverein Bargau sein traditionelles Herbstfest mit der Preisvergabe für den Blumenschmuck 2017. Nach der musikalischen Eröffnung durch das Stösselduett aus Leinzell begrüßte Vorstand Rainer Wamsler die Besucher und Preisträger in der herrlich, herbstlich geschmückten TV-Halle. Sein besonderer Gruß galt Herrn Ströbele mit Gattin von der Stadt Schwäbisch Gmünd, Ortsvorsteher Franz Rieg mit Gattin, Bezirksvorsitzender Martin Mager mit Gattin sowie dem Bezirksfachberater Franz Josef Klement, der später zur Veranstaltung kommen wird. Nach weiterer Musik wurde die Bedeutung des Vereins auch hinsichtlich der Ortsverschönerung durch Herrn Ströbele und Herrn Rieg in ihren Grußworten hervorgehoben und ihr Dank galt den vielen ehrenamtlichen Helfern. Insbesondere die Ortsmitte, gepflanzt von Mitgliedern des OGV`s und gepflegt durch Helmut Abele, Richard Rieg, Heinz Bucher und Rainer Wamsler war in diesem Jahr ein wahrer Augenschmaus. Auch das Blumenbeet am Ortseingang West, gepflegt von unserem Mitglied Hans Reichl, stand dem nichts nach. August Ströbele überbrachte im Namen von Oberbürgermeister Arnold wie er es nannte ein kleines Highlight. Er überreichte Rainer Wamsler einen Zuschuss der Stadt für die Ortsverschönerung. Bargau sei ein Pilotprojekt in Sachen Mitgestaltung am Ortsbild und vielleicht auch ein Ansporn für andere Orts- und Stadtteile zur Ortsverschönerung beizutragen.                                                                                                                                                                                                                   Anschließend wurde das Mitglied Thomas Frank für 40 Jahre und Franz Pompe für 25 Jahre Treue zum OGV Bargau mit einer Urkunde durch den Bezirksvorsitzenden Martin Mager ausgezeichnet.                                                                                                                                                              Bei der Preisverleihung des diesjährigen Blumenschmuckwettbewerbs konnte Vorstand Winfried Rieg 14 Gewinner mit dem 1. Preis,eine Flamingoblume auszeichnen: Fam. Kölz Uwe, Herrn Waibel Franz, Fam. Hummel Hans, Fam. Wamsler  Paul, Fam. Staiber Alfred, Fam. Feifel  Eugen, Frau Rieg Helene, Fam. Deininger Josef, Frau Barthle Agnes, Fam. Handschell Otto, Herrn Klein Hans, Herrn Steckbauer Adolf, Frau Aubele Gerda, Fam. Bundschu Hermann.                                                                                                                                                                                                  Denn 2. Preis, eine Korbmarante oder einen Zwergpfeffer erhielten: Abele Michael, App Berthold, Bläse Berthold, Böckler Herbert, Bolsinger Alois, Bulling Gerold, Bundschu Anton, Büttner  Edmund, Dennochweiler Josef, Disam Gerhard, Disam Maria, Falkenberg Werner, Försching Elisabeth, Haag Eugen, Haering Doris, Hähnle Walter, Heiner Horst, Herich Reinhold, Hönlinger Felicitas, Hübner Klaus, Köhler Emma, Krieg Berthold, Krieger Eugen, Maier-Rieg Bettina, Maile Erwin, Mayer Eberhard, Müller Peter, Müller Silvia, Rathgeber Roland, Rieg Alfons, Rieg Georg, Rieg Gerold, Rieg Johanna, Rieg  Johannes, Rieg Karl, Röhrle Josef, Ruisinger Erna, Schmid Alois, Schöner Stefan, Schwanke Wolfgang, Sebastiane Claudi, Staiber Erika, Stampfer Josef, Stegmaier Doris, Strache Richard, Wamsler Rainer, Wamsler Reinhold, Wanner Ewald, Wanner Georg,  Weber Bernhard .                     Den 3. Preis, ein Alpenveilchen oder Fleißiges Kätchen erhielten:Baars Michaela, Barth Alfred, Barth Edelbert, Barth Eugen, Barth Paul, Barthle Anna, Barthle Pauline, Becker Horst, Beiswenger Roland, Binder Helene, Bläse Eugen, Bläse Gebhard, Böhner Annette, Braun Birgit, Breitweg Gerhard, Breitweg Manfred, Brunck Rainer, Bruny Dieter, Bürger Waltraud, Burkhardt Hermann, Dangelmaier Elisabeth, Dangelmaier Klaus, Deininger Eberhard, Dorsch Ludwig-Franz, Engelmann Michael, Fast Alexander, Feifel Alois, Feifel Otto, Fischer Robert, Frank Franz, Frei Adalbert, Frey Manfred, Friederich Christine, Funk Werner, Geiger Florian, Geller Gerhard, Glückher  Ingeborg, Grupp Josef, Guber Monika, Haas Ingrid, Haas Karl, Haas Ottmar, Hackl  Johann, Hartmann Hedwig, Heiner Hubert, Heiß Lothar, Herrmann Heinz, Karremann Klaus-Michael, Klein Eugen, Klotzbücher Paul, Klotzbücher Walter, Klotzbücher Winfried, Klumpp Paul, Köhler Peter, Köhler Renate, Köhler Werner, Krätzer Edgar, Krause Norbert, Krieg Emma, Kubiza Jörg, Maier Bernhard, Maier Viktor, Mangold Sven, Manz U.u.S., Meißner Burghard, Müller Reinhold, Munser Elisabeth, Oswald Walter, Perlak   Inge, Petzke Karl, Pittner Herbert, Pompe Franz, Reichl Hans, Reinhardt Dorothea, Reissmüller Ingo, Rieg Inge, Rieg Maria, Rieg Raphael, Rieg Robert, Rieg Roland, Rieg Winfried, Ripper Elfriede, Rupp Jürgen, Scheid Günther, Scherr Otto, Schmid Agnes, Schmid Günther, Schmid Hubert, Schmid Otto, Schmidt Eckhard, Schmiedecke Siegfried, Schneider Waldemar, Schupp Herbert, Staiber Bruno, Stegmaier Johannes, Stenzel Ernst, Trumpf Dietmar, Wanner Gerda, Weinhold Matthias, Widmann Edmund, Woecht Manfred, Wosgien Gerhard, Wulf Petra, Zimmermann Gerhard.            In einer Power Point Präsentation wurden dann die schönsten Balkon- und Gartenblumen und die Aktivitäten des Vereins gezeigt.                            Fachberater Franz Josef Klement erläuterte den Besuchern in einem hochinteressanten Vortrag das Gartenjahr 2017. Anhand von Zahlen und Fakten war das Jahr sehr problematisch für alle Gartenbesitzer.                                                                                                                                                                                             Zum Schluss bedankte sich Vorstand Rainer Wamsler bei allen Beteiligten, Sponsoren, Gönnern, dem Turnverein Bargau, dem Stösselduett und bei allen, die zum Gelingen des Abends beigetragen hatten, ganz herzlich. Nach der Ausgabe der Tombolapreise ließ man den Abend mit Musik und Gesang bis tief in die Nacht ausklingen.

 

 

 

Sommerfest 2017 Oberer Lauchhof

14 Jahre Hajec Bloas Umzug

 

Jahresausflug des OGV Bargau am 8.Juli 2017

 

 Ein Besuch im Hohenloher Land

 

Der zur Tradition gewordene Jahresausflug des Obst- und Gartenbauvereins Bargau führte dieses Jahr in die Region Hohenlohe. Erstes Ziel war Wolpertshausen an der A 6 gelegen. Dort wurde die Gruppe von Hardy Mann begrüßt, der die Gruppe den ganzen Tag begleitete. Hardy Mann, ein weitgereister Globetrotter und erfahrener Werbefachmann führte die Gruppe mit kurzweiligen und überaus interessanten Informationen durch die verschiedenen Sparten der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall. Der Rundgang führte über den Weidebesuch bei den schwäbisch - hällischen Eichelmastschweinen zur Besichtigung der Gewürzmanufaktur „Seeds of Hope“ - Saat der Hoffnung -  auf dem Sonnenhof in Wolpertshausen. 1988 hat der Bauer, Rudolf Bühler, vom Sonnenhof diese Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall, zur Rettung des fast ausgestorbenen schwäbisch – hällischen Landschweins, ins Leben gerufen. Auf der Suche nach hochwertigen Gewürzen lässt er auf Hohenloher Feldern seit einigen Jahren ökologische Naturgewürze wie Koriander, Kümmel und verschiedene Senfsorten anbauen. Tropische Gewürze wie Pfeffer, Muskat und Nelken bauen für ihn - der einmal als Entwicklungshelfer in Afrika tätig war – im Urwald lebende indigene Volksstämme in Kerala in Indien und auf der Insel Sansibar an. Mit den dort lebenden 1200 Familien unterhält Bühler und seine BESH ein partnerschaftliches Projekt zur Gewinnung von hocharomatischen Naturgewürzten in ökologischer Qualität. Die Ureinwohner erhalten für ihre Erzeugnisse einen fairen und besseren Preis, der bis 100% über dem Weltmarkt – Niveau liegt und anonymer Massenware qualitativ überlegen ist.                                                                                          Das wohlverdiente Mittagessen nahm die Gruppe im Restaurant der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft, im sog. „Mohrenköpfle“ ein, wo von den Köchen nur Erzeugnisse aus der Region verarbeiten werden. Zweiter Höhepunkt des Ausfluges war Kressberg – Leukershausen an der württembergisch – bayrischen Grenze. Am Dorfbackhaus wurde die Gruppe von einem kompetenten Fachmann, Reinhold Kett, mit Drehorgelmusik und Apfelsaft aus heimischen Streuobstwiesen empfangen. Herr Kett stellte den Bargauern die Besonderheit des „Kessbergers Premiums“ vor. Hier entstehen als Produkte aus den Streuobstwiesen sortenreine Apfelsäfte, Fruchtgummis aus Äpfel -, Birnen,- Johannisbeeren, -und Holundersäften und Bioblütenhonig. Mit dem „Streuobstexpress“ besuchte die Gruppe dann die Streuobstwiesen, man durchfuhr ausgewiesene Blumenwiesen für die Bienen und machte dann an der Grenzstation Halt, wo es für jeden Besucher ein „Grenzschnäpsle“ gab. Wieder zurück am Backhaus konnte jeder Kaffee, Apfelsaft und vor allem den „Mostblooz“ bei steirischer Volksmusik genießen. Der von Georg Kurz und Rainer Wamsler vorbereitete Ausflug war wie geschaffen für einen Obst- und Gartenbauverein.

 

 

 

 

Ziersträucherschnittkurs des OGV Bargau

 

Am Samstag, 6. Mai 2017 führte der OGV Bargau wieder einen Ziersträucherschnittkurs durch. Vorstand Richard Strache begrüßte im Garten der Familie Frey Fachberaterin Christiane Karger vom Ostalbkreis und ca. 15 Besucher. Frau Karger zeigte den richtigen Schnitt von Sträuchern, ging auf alle Fragen ein und durch ihre charmante Art animierte sie die Besucher auch zum Mitschneiden. Der Verein bedankt sich bei Frau Karger für den hochintressanten und kurzweiligen Schnittkurs und bei der Familie Manfred Frey für die Bereitstellung ihres Gartens.

 

 

 

Spannung pur im Kindergarten Bargau, als der große Traktor mit Frontlader in den Garten einfuhr. Beladen wurde dieser sorgfältigst von Karl Bundschuh, der von seinem Hof, dem Oberen Lauchhof,  alles spendete, was man für ein gelungenes Hochbeet so braucht. Dieses war ein Geschenk vom Elternbeirat. Dank drei tatkräftiger Helfer vom Obst- und Gartenbauverein und der Mithilfe der Erzieherinnen konnte das Beet an einem Vormittag komplett fertig gestellt werden und wartet nun auf seine Erstbepflanzung. 

 

 

 

Termine vom Obst- und Gartenbauverein Bargau für das Jahr 2017

 

Jahreshauptversammlung Bezirk So. 29. Januar 2017 Prediger 14.00 Uhr

 

Winterschnittkurs Sa. 4. Februar 2017 14.00 Uhr

 

Jahreshauptversammlung Fr. 10. März 2017 Harmonie

 

Vortrag Christiane Karger Di. 28. März 2017 Harmonie

 

Maibaumschmücken Sa. 29. April 2017

 

 Ziersträucherschnittkurs Karger Sa. 6. Mai 2017 14.00 Uhr

 

Standdienst Streuobst Wetzgau So. 25. Juni 2017 13.30 Uhr

 

Ausflug Sa. 8. Juli 2017

 

 Sommerfest So. 6. August 2017 Oberer Lauchhof

 

Standdienst Streuobst Wetzgau So. 10.September 2017 13.30 Uhr

 

Herbstfest mit Blumenschmuck Sa. 14. Oktober 2017 TV-Halle

 

 

Garten-AG der Scheuelbergschule

                                                                                                                                 

Bei sonnigem Frühlingswetter konnte die Garten-AG der Scheuelbergschule in Zusammenarbeit mit dem Obst- und Gartenbauverein Bargau eine Baumpflegeaktion durchführen. Gleich zu Beginn überraschten die Schülerinnen und Schüler Herrn Strache und Herrn Wamsler mit ihrem Vorwissen und löcherten die beiden Fachmänner mit vielen weiteren Detailfragen. Interessiert verfolgten sie die Erklärungen zum Erziehungsschnitt von jungen Bäumen, beteiligten sich rege mit Vorschlägen, welcher Ast abgeschnitten werden soll und welcher weiter wachsen darf. Dabei achteten sie genau darauf, dass die Schnitte auch sauber ausgeführt wurden. Bei all dem verging die Zeit viel zu schnell. Dankenswerter Weise wurde deshalb spontan ein weiterer Arbeitseinsatz vereinbart. Die Garten-AG bedankte sich im Namen der ganzen Schule mit selbst gezogenen Erdbeerpflanzen und einem guten Tropfen.

 

 

Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Bargau

 

Am 10. März 2017 hielt der OGV Bargau seine Jahreshauptversammlung im Musikerheim „Harmonie“ in Bargau ab. Vorstand Rainer Wamsler begrüßte die anwesenden Mitglieder. Sein besonderer Gruß galt dem ältesten Mitglied an diesem Abend, Georg Kurz und Ortsschaftsrätin Marianne Barthle in Vertretung von Ortsvorsteher Franz Rieg. Bei der Totenehrung gedachte die Versammlung 3 verstorbener Mitglieder im Jahr 2016.

 

Im Bericht über das Vereinsgeschehen ging Vorstand Wamsler auf die vielen Aktivitäten des Vereins ein. Ob Schnittkurse, Vorträge, Festivitäten oder das Miteinander mit anderen Vereinen, alles wurde mit Bravour von den Mitgliedern des Vereins gemeistert. Ein absolutes Highlight war wieder die Ortsmitte von Bargau, bepflanzt und gepflegt von unseren Mitgliedern. Die Grußworte der Gemeinde überbrachte Ortsschaftsrätin Marianne Barthle.

 

Beim Bericht der Vorstandschaft betonte Vorstand Rainer Wamsler, dass der Verein kein sterbender Verein wäre, was die steigenden Mitgliederzahlen belegen. Auch die Harmonie im Ausschuß und dazu die Frauengruppe um Irene Wittorf, Bärbel Barth, Hildegard Kurz und Hildegard Strache, ohne sie wäre vieles nicht machbar. Dazu noch unsere aktiven Mitglieder, angeführt von Helmut Abele, die bei den vielen Aktivitäten immer zur Stelle sind. Anschließend folgte durch Vorstand Winfried Rieg der Kassenbericht für das Jahr 2016, in dem ein kleines Plus erwirtschaftet werden konnte. Die Kassenprüfer Paul Wamsler und Manfred Disam bescheinigten Winfried Rieg eine einwandfreie Kassenführung und schlugen der Versammlung die Entlastung vor. Marianne Barthle führte die Entlastung der Vorstandschaft und des Ausschusses durch, die einstimmig erteilt wurde.

 

Zur Wahl standen in diesem Jahr die Vorstände Rainer Wamsler und Winfried Rieg, die Ausschussmitglieder Eugen Barth, Karl Bundschu und Heinz Bucher die alle einstimmig gewählt wurden und die Wahl annahmen.

Als nächstes stand die Mitgliedsbeitragserhöhung an. Da der Verein seit 2001 keine Beitragserhöhung mehr hatte und letztes Jahr auf der Jahreshauptversammlung dies angeregt wurde, stellte Vorstand Rainer Wamsler den Antrag an die Versammlung, den Einzelbeitrag von 10 Euro auf 13 und den Familienbeitrag von 15 auf 18 Euro zu erhöhen. Die Versammlung stimmte einstimmig zu.

Unter Punkt Verschiedenes bedankte sich Vorstand Rainer Wamsler bei Wolfgang Schwanke für die Betreuung der Nistkästen und die federführende Leistung beim Gewinn des Umweltpreises der Heimatsmühle mit einem kleinen Geschenkkorb. Wolfgang Schwanke erläuterte kurz das Projekt Umweltpreis und welche Arbeit dahintersteckt.

 

Im Schlusswort bedankte sich Vorstand Rainer Wamsler bei allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern des Vereins, bei der Stadt Schwäbisch Gmünd und der Gemeinde und den anderen Vereinen und bei allen die dem Wohl des Vereins dienen. Danach zeigte Rita Rieg herrliche Aufnahmen von heimischen Blumen, die sie und ihr Vater Anton Bundschu gemacht hatten.

 

 

Winterschnittkurs des Obst- und Gartenbauvereins Bargau

 

Am Samstag, 4. Februar 2017 führte der OGV Bargau seinen Winterschnittkurs durch. Vorstand Rainer Wamsler begrüßte rund 30 Teilnehmer, Fachberater Franz Josef Klement und Gartenbesitzer Paul Neumann und wünschte einen erfolgreichen Kurs. Herr Klement ging zunächst auf die Wetterlage vom vergangenen Jahr ein, das bei Obstbäumen starkes Wachstum produzierte. Die Größe eines Obstbaumes entscheidet die Unterlage (Wurzel). Jeder Gartenbesitzer sollte sich deshalb beim Kauf beraten lassen. Ein Gleichklang von Schnitt und Wachstum muss gefunden werden. In jungen Jahren sorgt der Schnitt für die Stabilität und Tragfähigkeit des Baumes. Später, in der Ertragsphase, sorgt er für eine gute und gleichbleibende Fruchtqualität. Ein Fruchtast braucht 3 Jahre um Früchte zu tragen. In der Praxis zeigte dies dann Herr Klement an 2 Apfelbäumen und einem Zwetschgenbaum. An einer verkümmerten Pflaumenspindel führte er einen radikalen Rückschnitt durch. Beim Steinobst sollte im Allgemeinen kein zu starker Schnitt erfolgen. Die Wundverheilung und die fehlenden Augen sind das Problem.

Bei den Himbeeren muss man in Sommer- und Herbsthimbeeren unterscheiden. Bei den Sommerhimbeeren braucht der neue Trieb ein weiteres Jahr um zu fruchten, die Herbsthimbeeren kann man im selben Jahr auf Stock setzen. Wein fruchtet am neuen Holz, muss aber aus einem 1-jährigem Trieb kommen.

Vorstand Rainer Wamsler bedankte sich bei Herrn Klement  für den sehr informativen Schnittkurs, bei Paul Neumann für die Bereitstellung seines Gartens und bei den Teilnehmern für ihre Aufmerksamkeit.

 

 

 

Der Obst- und Gartenbauverein im Jahr 2016

 

Wieder geht ein Jahr zu Ende, mit vielen Aktivitäten für den OGV Bargau. Auf der Bezirksversammlung Mitte Januar in Waldstetten wurden die Richtlinien für die Nutzung des Streuobstzentrums in Wetzgau festgelegt.

 

Der Winterschnittkurs im Februar, der immer wieder großes Interesse bei der Bevölkerung weckt, war die erste Veranstaltung des OGV im Jahr.          

Unsere Jahreshauptversammlung am 8. April im Musikerheim „Harmonie“ statt. Nach dem Rechenschaftsbericht der Vorstandschaft wurden bei den Wahlen Richard Strache und Thomas Frank für weitere 2 Jahre in die Vorstandschaft gewählt. In den Ausschuss gewählt wurden auch für 2 Jahre Jürgen Wittorf und Georg Kurz.  Mit Franz Haas konnte ein sehr kompetenter Mann für den Ausschuss gewonnen werden, er wurde auch einstimmig für 2 Jahre gewählt. Im Anschluss zeigte Rita Rieg tolle Dias von ihrem Vater Anton Bundschu über die Bargauer Blumenwelt.

Ende April stand wieder das Maibaumschmücken an. Der OGV pflanzte wieder das Blumenbeet am Maibaum an und bewirtete das Fest auf dem Schulhof.

                     

Im Juli führte der Verein wieder seinen jährlicheren Vereinsausflug durch. Wie immer von Georg Kurz und Rainer Wamsler hervorragend organisiert, ging es im voll besetzten Bus nach Mittelfranken. Auf dem Programm stand eine Besichtigung der Baumschule Engelhardt In Weidelbach. Nach dem Mittagessen ging es über die Ferienstraße nach Schloss Schillingsfürst zur Falknerei und Schlossbesichtigung. Der Abschluss fand in Schrezheim statt, eine gelungene Veranstaltung des Vereins.

 

Ende Juli lud der Verein wieder zum Sommerfest auf dem Oberen Lauchhof. Trotz durchwachsendem Wetter war der Besuch des Gottesdienstes und beim Mittagessen sehr gut. Die Rentnerband aus Böbingen, die sichtlich Spaß am Musizieren hatten, bereiteten den Besuchern herrliche Stunden auf dem Oberen Lauchhof. Hier gilt unser ganz besonderer Dank der Familie Bundschu, ohne sie wäre diese Veranstaltung nicht möglich.

 

Am 15.Oktober fand in der TV-Halle wieder unser traditionelles Herbstfest mit der Verleihung der Preise für den Blumenschmuckwettbewerb statt. In einer toll geschmückten Halle konnte der Verein 36 erste, 60 zweite und 93 dritte Preise überreichen. Außerdem wurde an diesem Abend drei Mitglieder für 40 Jahre Mitgliedschaft und sieben Mitglieder für 25 Jahre Treue zum Verein geehrt. Mit toller Musik vom Stösselduett aus Leinzell, Jahresrückblick von Franz Josef Klement und guter Bewirtung war dieser Abend wieder eine sehr gute Veranstaltung des Vereins.

Im November war noch unser Seniorennachmittag in der Harmonie mit tollen Dias von Gerhard Schiff über die Landesgartenschau und den Salvator und gemütlichem Beisammensein.

 

In diesem Jahr beteiligte sich der Verein auch beim Umweltschutzpreis der Heimatsmühle. Unter Federführung von Wolfgang Schwanke erreichten wir einen guten dritten Platz.

Der Verein übernimmt viele Aufgaben in der Gemeinde. Unsere Ortsmitte mit Kirchenaufgang, altes Schulhaus und dem Rathaus war in diesem Jahr ein ganz besonderes Prunkstück. Helmut Abele und seine Helfer Richard Rieg, Heinz Bucher und Rainer Wamsler gebührt ein großes Lob für die Bepflanzung und Betreuung der Blumenkästen. Auch das Blumenbeet am Ortseingang West mit über 250 Blumen, gepflanzt vom OGV, betreut und liebevoll gepflegt von unserem Mitglied Hans Reichl war eine wahre Augenweide, wofür sich der Verein sehr herzlich bedankt.                                        

 

Weitere Aufgaben wie das Schmücken der Halle für andere Vereine, Baumschnitt oder Gartenberatung, Beschilderung des Jakobusweges und vieles mehr, wurden gemeistert. Auch die Mitgliederzahlen, Ende 2016 hat der Verein168 Mitglieder, waren sehr erfreulich. Es wäre wünschenswert, wenn wir noch mehr Helfer gewinnen könnten, die uns tatkräftig unterstützen, denn nur gemeinsam sind wir stark.

 

Der Obst- und Gartenbauverein Bargau möchte sich an dieser Stelle bei allen Mitgliedern, Gönnern, Freunden, Sponsoren, den Bargauer Vereinen, der Gemeinde Bargau, der Stadt Schwäbisch Gmünd und bei allen, die auf irgendeine Art und Weise unseren Verein unterstützt haben, recht herzlich bedanken und wünscht allen eine frohe Weihnacht und ein glückliches neues Jahr.

 

Bericht Rems Zeitung vom 20. August 2016

 

Mitgliedschaft im Obst- und Gartenbauverein Bargau

 

Die Mitglieder im OGV Bargau bekommen bei einem Jahresbeitrag von 10 Euro (Familienbeitrag 15 Euro) 10 Prozent Rabatt bei folgenden Firmen: Rosenstein Baumschulen Koch-Fischer Heubach-Lautern,  Baumschule Sigmund Eschach-Holzhausen,  Pflanzen-Ambiente Martin Kelbaß Heubach,  Obi Baumarkt in Schwäbisch Gmünd (alle Artikel),   Blumencharme in Bargau (Blumenladen),  Baywa Markt in Aalen (alle Artikel,Bezahlen an der Infokasse), Hagebaumarkt (ohne Apprich Baustoffe) in Heubach alle Artikel.

 

Auch gibt es Ermäßigung auf den Eintrittspreis des Blühenden Barock in Ludwigsburg oder anderen Firmen in Baden-Württemberg. (weitere Informationen unter: www.logl-bw.de)

 

Rabatte werden nur bei Vorlage des Mitgliederausweises mit dem Personalausweis gewährt. Der Mitgliederausweis ist nicht übertragbar auf andere Personen.